Dieses Blog durchsuchen

16.01.2018

Tagesupdate 16.01.2018



Kleines Bonbon von unserem Verkäufer
Unser Verkäufer hatte uns in den ersten Gesprächen (vor Vertragsabschluss) noch ein Bonbon in Form eines Gutscheins oder der Übernahme von einer Aufpreisung oder ähnlichen versprochen.

Auf mehrfache Nachfrage von dieser Woche wollte er sich nun mit dem Architekten zusammen tun und klären, wie das durchgeführt werden kann. Meiner Meinung nach ist er da viel zu spät, da der Kaufpreis ja schon von Okal an uns bestätigt wurde und eine Minderung jetzt nicht mehr möglich ist. Schade eigentlich, da hätte ich mir gewünscht das er sich da von sich aus schon etwas früher darum kümmert.
Immerhin ist das ja ein Kaufargument für uns  Kunde gewesen. Vom Gefühl war es auc hein wenig so, als wenn ich als Kunde ihn nicht erinnert hätte, das "Bonbon" klammheimlich in vergessenheit geraten wäre. Naja, wir freuen usn wenn er uns eine Lösung präsentiert und hoffen, das die gut Dimensioniert ausfällt.

1. Rate angefordert / 1. Rechnung von Okal
Ebenfalls kam heute die erste Rechnung über 5% des Hauspreises.

Abtretungserklärung
Weiter haben wir gestern die Abtretungserklärung bei der Bank eingereicht. Dazu haben wir den aktuellen Hauspreis (ohne Bemusterung) abgetreten. Eine Bürgschaft wie ursprünglich geplant, hätte uns mehrer Tausend Euro gekostet. Die Differenz zwischen diesem Preis und der Bemusterung müssen wir dann separat direkt überweisen.

Vorläufige Elektropläne an das Bemusterungszentrum gesendet.
Über die E-Pläne haben wir bestimmt 15-20 Stunden gebrütet, besten Dank an alle, die mit Rat und Tat zur Seite standen!  Am Ende habe ich die Vorschläge von Okal fast alle im pdf selbst geändert und neu gezeichnet (Photoshop lässt grüßen) und zusätzlcih noch ein zweiseitige Legende als Worddokument beigefügt. Trotzdem sind einige Fragezeichen noch offen, denke aber die die Jungs in der Bemusterung das im Schlaf mit uns durchspielen werden.

Update:
Hier mal ein Ausschnitt, wie der bearbeitete E-Plan dann aussah, nachdem wir gefühlt 10 Stunden daran rumgetüftelt haben. Da Okal diesen leider nicht als pdf zur Verfügung gestellt hat, habe ich diesen erstmal als pdf eingescannt und dann in Photoshop bereinigt. Dazu gab es dann noch eine 4-seitige Legende in Word, die dann mit Nummern kritischen Punkten zugeordnet war. Ohne diese Vorbereitung hätten wir in der Bemusterung statt 2,5 Std. sicherlich 8 Stunden oder mehr nur für den E-Plan benötigt!






Keine Kommentare:

Kommentar posten